Denzel Hayes Washington, Jr., den seine Fans mehr unter dem Namen Denzel Washington kennen, ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmproduzenten, der am 28. Dezember 1954 in Mount Venom geboren wurde.

Nach seiner Zeit an der Oakland Military Academy absolvierte Denzel Washington ein Journalistik-Studium und begann in San Francisco am American Conservatory Theatre mit dem Theaterspielen, ehe er nach New York zurückkehrte, um Schauspieler zu werden.

Im Jahre 1981 war Denzel Washington in „Eine schöne Bescherung“ erstmals im Kino zu sehen, bevor er sich zwischen 1982 und 1988 in der Serie „Chefarzt Dr. Westphall“ einen Namen machte.

Seinen Durchbruch hatte der Schauspieler dann 1989, als er für seine Rolle in dem Drama „Glory“ mit dem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde.

Es folgten viele weitere Rollen in Filmen wie „Malcolm X“, „Hurricane“ oder „Philadelphia“, ehe Denzel Washington im Jahr 2002 für seine Rolle in „Training Day“ erstmals mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller geehrt wurde. Und das, nach Sidney Poitier, als zweiter Afroamerikaner überhaupt.

Auch danach war Denzel Washington keinesfalls untätig und wurde für seine Rollen in „Flight“ (2013), „Fences“ (2017) und „Roman J. Israel, Es“ (2018), ebenfalls für Oscars nominiert.

Neben seiner schauspielerischen Tätigkeit ist Denzel Washington zudem seit 2002 auch als Regisseur und Produzent tätig und verantwortete seitdem unter anderem die Produktionen von Filmen wie „Antwone Fisher“, „Fences“, „Book of Eli“ oder „The Equalizer 2“.

Wie Denzel Washington einst verlauten ließ, dachte er in früheren Jahren, bevor er mit der Schauspielerei begann, auch darüber nach, Pastor zu werden. Washington ist Vater von vier Kindern und seit 1983 mit Pauletta Pearson verheiratet, die er während der Dreharbeiten zu dem Film „Wilma“ kennenlernte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>