Die US-Amerikanerin Kathryn Bigelow, die am 27. November 1951 in San Carlos geboren wurde, wurde als erste und bislang einzige Frau überhaupt für einen ihrer Filme mit dem Oscar für die beste Regie ausgezeichnet.

Zum Film kam Bigelow durch ihr Studium an der Columbia University in New York, wo sie 1978 ihren Abschluss machte. Im Jahre 1982 folgte dann mit „The Loveless“ der erste Film, den Kathryn Bigelow in Zusammenarbeit mit Monty Montgomery realisierte.

Es folgte eine Hauptrolle in dem Film „Born in Flames“ aus dem Jahre 1983 und im Anschluss daran das Vampirdrama „Near Dark“, bei dem Bigelow erstmals eigenständig Regie führte.

Zwischen der Arbeit an Kinofilmen ist die Regisseurin auch an der Produktion von TV-Serien und sogar Musikvideos von Bands beteiligt.

Der große Durchbruch gelang Kathryn Bigelow im Jahr 2008, als sie gemeinsam mit dem Drehbuchautor als Regisseurin für das Kriegsdrama „Tödliches Kommando – The Hurt Locker“ verantwortlich war. Der Film handelt von einer Einheit der US-Streitkräfte im Irakkrieg, und brachte der Regisseurin großes Lob ein.

Die Regisseurin wurde für ihre Arbeit an „Tödliches Kommando – The Hurt Locker“ sogar mit dem Directors Guild of America Award und dem British Academy Film Award geehrt und auch bei der Oscarverleihung im Jahr 2010 avancierte der Film zum großen Gewinner.

„Tödliches Kommando – The Hurt Locker“ wurde zum einen als bester Film ausgezeichnet und Kathryn Bigelow als erste und bislang einzige Frau als beste Regisseurin geehrt. Eine große Ehre, die Kathryn Bigelow von einem Moment auf den anderen zu einer begehrten Regisseurin in Hollywood machte.

Ihr Film Zero Dark Thirty, in dem es um die Jagd und anschließende Eliminierung von Osama Bin Laden geht, war 2013 ebenfalls als bester Film für den Oscar nominiert, musste sich jedoch der Konkurrenz geschlagen geben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>